Long-/Post-Covid-Syndrom: Diagnostik und Therapie aus psychiatrisch/psychotherapeutischer Sicht

Dr. Katharina Grobholz

Die Diagnose des Long-/Post-Covid-Syndrom erfolgt in gleichem Maße wie die Behandlung interdisziplinär. Die Abgrenzung zu psychischen Störungen ist mitunter schwierig, spezifische Biomarker stehen gegenwärtig nicht zur Verfügung. Die psychiatrisch/ psychotherapeutische Rolle liegt nicht nur in der Differentialdiagnostik, sondern stellt zur Reduktion der Symptomlast eine wichtige Therapiesäule unter den Fachdisziplinen dar. Inhalte des Vortrages: Begriffserläuterung Covid/Long-Covid etc., Klinisches Bild im Nachgang der Akuterkrankung als Zusammenspiel von Post-Intensive-Care und Covid-19-Organg-Schäden und Symptomen ohne organisches Korrelat (bzw. nicht messbar) Diversität der Post-Covid-Problematik, Theorien der Genese Behandlungsansätze mit Krankheitsbewältigung, Coping, Pacing, Alternativen (Ernährung) sowie die Studienlage zu Behandlungsansätzen. Im Anschluss an den Vortrag können Fragen diskutiert werden.

Fortbildungspunkte: 3

Wann: 03.05.2022, 18:00Uhr

Preis: 60,00€

Über Dozent:

Dr. Katharina Grobholz ist seit 2018 Oberärztin am im kbo-Isar-Amper-Klinikum und ausgebildetete Supervisorin für Verhaltenstherapie. Seit März 2020 leitet sie die Corona-Station des Klinikums kbo-Isar-Amper. Sie ist Fachärztin für Neurologie und Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie. Zudem hat Dr. Grobholz die Zusatzbezeichnungen Suchtmedizinische Grundversorgung und Geriatrie.